Feldbinder Silowaggons


Auch im Schienenverkehr hat sich der Einsatz des Behälterwerkstoffes Aluminium sehr bewährt. Der größte Vorteil liegt in der Reduzierung des Leergewichtes und dem daraus resultierenden Nutzlastvorteil gegenüber herkömmlichen Stahlwerkstoffen. Die Ausrüstung der Waggons mit innovativen CFCB-Kompaktbremsmodulen in Verbindung mit unserem Drehgestell Y25-Lsi(f)-FFB-K verstärkt diesen Nutzlastgewinn. Zum Transport von neutralen Staub- und Schüttgütern können wir derzeit Uacns mit den Behältervolumen 73 m³, 82 m³ und 112 m³ anbieten. Der BEUT 128 mit einem Behältervolumen von 128 m³ wurde speziell zum Transport für Braunkohlestaub gemäß RID entwickelt. Das bei unseren Waggons angewendete Druckbehälterkonzept in Verbindung mit modernen pneumatischen Auflockerungssystemen sowie einer optimierten und reinigungsfreundlichen Gestaltung der Materialführung sichert zudem kürzeste Entladezeiten. Eine effektive Handhabung beim Entladen wird zudem durch die übersichtliche, beidseitige Anordnung aller Armaturen erzielt. Je nach Einsatzzweck werden FFB-Silowaggons mit Aluminium-, Edelstahl-, Schlitz- oder Solimarauflockerungssystem ausgerüstet. Weiterhin können unsere Silowaggons gemäß Richtlinie 97/23/EG und /oder RID für den Transport von neutralen und / oder Gefahrstoffen zugelassen werden.

09.01.2017